Nachrichten

Call for Papers: Corporate Responsibility und Gesundheit

16.09.2016

Die Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik ruft dazu auf, Beiträge zur Erforschung der Schnittstelle von Corporate Social Responsibility und Gesundheit einzureichen.

Die Wettbewerbsfähigkeit  von  Unternehmen hängt maßgeblich  von  einer  gesunden und leistungsfähigen Belegschaft ab. Gesundheit berührt viele Bereiche unternehmerischer  Verantwortung.  Dies  gilt insbesondere für  das  betriebliche  Gesundheitswesen, die  Arbeitssicherheit,  aber  auch  indirekt für Integrität  und Werte, Weiterbildung  und sinnvolle  Arbeit.

Einsendeschluss ist der 28. Februar 2017. Alle weiteren Informationen finden Sie unter folgendem Link:

Ergebnisse der Führungskräftebefragung 2016

13.09.2016

Bei der von der Wertekommission durchgeführten Studie haben rund 670 Führungskräfte aus Deutschland teilgenommen. Bei der diesjährigen Befragung standen neben der Einstellung der Führungskräfte zu den sechs Kernwerten der Wertekommission (Vertrauen, Verantwortung, Integrität, Respekt, Mut und Nachhaltigkeit)  sowie den persönlichen Präferenzen der Befragten in Bezug auf die zentralen Wertdimensionen HR-Orientierung, Innovationsstreben, Leistungsorientierung und Interne Stabilität erstmals auch die persönlichen Werte und Grundeinstellungen in Hinsicht auf das eigene Führungsverhalten im Zentrum.

Die Pressemitteilung der Wertekommission sowie die ausführlichen Ergebnisse finden Sie zum Download anbei:

Veranstaltungsreihe: Ethik und Ökonomik im SoSe 2014

02.07.2014

Im Sommersemester 2014 finden vier Auftaktvorträge zu der Veranstaltungsreihe ›Ethik und Ökonomik‹ des KCPPE statt, die im Wintersemester 2014/2015 fortgesetzt wird.

Es sprechen Ekaterina Svetlova (Karlsruhe), James Konow (Kiel), Birger Priddat (Witten/Herdecke) und Kurt Röttgers (Hagen).

Wir laden Sie herzlich zu den Vorträgen ein, die Themen und Daten entnehmen Sie bitte dem Plakat.

Abschlusstagung - Zwischen Gewinnmaximierung und Gemeinwohl: Unternehmen in der sozial-ökologischen Transformation

29.11.2017

Am 19. Februar 2018 findet in Berlin die Abschlusstagung des Projekts „Gemeinwohl-Ökonomie im Vergleich unternehmerischer Nachhaltigkeitsstrategien“ (GIVUN) statt. Diskutiert werden u.a. folgende Themen:

 

-          Wie arbeiten sozial-ökologische Pionier-Unternehmen?

-          Können Großunternehmen gemeinwohlorientiert wirtschaften?

-          Taugt eine Gemeinwohl-Bilanz als Instrument unternehmerischer Verantwortung?

-          Welches transformative Potenzial hat die Gemeinwohl-Ökonomie?

 

Programm und Anmeldung finden Sie unter www.uni-flensburg.de/nec/forschung/givun/abschlusskonferenz

Erschienen: Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik 3/2017 mit dem Schwerpunkt „Corporate Responsibility und Gesundheit“

08.01.2018

Ludger Heidbrink und Alexander Brink haben kürzlich die Themenausgabe „Corporate Responsibility und Gesundheit“ der Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik herausgegeben. Darin enthalten sind u.a. der Beitrag von Sebastian Müller, Eva Kuhn und Alena Buyx zum Thema „Corporate Social Responsibility und Betriebliches Gesundheitsmanagement – Eine Betrachtung der Gemeinsamkeiten“.

Weitere Informationen zur aktuellen Ausgabe finden Sie hier:

https://www.nomos-elibrary.de/10.5771/1439-880X-2017-3/zfwu-zeitschrift-fuer-wirtschafts-und-unternehmensethik-jahrgang-18-2017-heft-3

Veranstaltungsankündigung: Teilen Unternehmen und Gesellschaft die gleichen Werte? - Maßstäbe der Gemeinwohlorientierung

10.01.2018

Am 25. Und 26. Januar 2018 findet das XVI. Berliner Forum für Ethik in Wirtschaft und Politik in der Katholischen Akademie in Berlin statt. Diskutiert werden u.a. folgende Fragen:

Lässt der Wettbewerb globaler Märkte, der ja auch ein Wettbewerb unterschiedlicher Regulierungsmodelle und Rollen des Staates ist, eine Gemeinwohlorientierung von Unternehmen zu? Kann sie Teil des Geschäftsmodells werden und Innovationskraft und Marktanpassung der eigenen Leistungen und Produkte sogar befördern? Können und sollen Unternehmen durch ihre Gemeinwohlorientierung zu einem nachhaltigen Wandel der Gesellschaft beitragen?

 

 https://www.eaberlin.de/seminars/data/2018/wir/teilen-unternehmen-und-gesellschaft-die-gleichen-werte/?cy=2018&cm=1

Erschienen: Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik 3/2017 mit dem Schwerpunkt „Corporate Responsibility und Gesundheit“

08.01.2018

Ludger Heidbrink und Alexander Brink haben kürzlich die Themenausgabe „Corporate Responsibility und Gesundheit“ der Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik herausgegeben. Darin enthalten sind u.a. der Beitrag von Sebastian Müller, Eva Kuhn und Alena Buyx zum Thema „Corporate Social Responsibility und Betriebliches Gesundheitsmanagement – Eine Betrachtung der Gemeinsamkeiten“.

Weitere Informationen zur aktuellen Ausgabe finden Sie hier:

 

https://www.nomos-elibrary.de/10.5771/1439-880X-2017-3/zfwu-zeitschrift-fuer-wirtschafts-und-unternehmensethik-jahrgang-18-2017-heft-3

Projektbeginn: "Interkulturelle Unterschiede in der Wahrnehmung der sozialen Verantwortung der Unternehmen und der sozialen Verantwortung der Verbraucher entlang globaler Lieferketten"

03.02.2017

Der Lehrstuhl für Praktische Philosophie widmet sich zusammen mit dem Institut für Marketing im Laufe von vier Jahren (2016-2020) dem Projekt "Interkulturelle Unterschiede in der Wahrnehmung der sozialen Verantwortung der Unternehmen und der sozialen Verantwortung der Verbraucher entlang globaler Lieferketten" im Rahmen des Leibniz WissenschaftsCampus zur Globalisierung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Tagungsankündigung: „Gibt es kollektive Akteure? Die sozialphilosophischen Grundlagen der Organisationstheorie“

30.11.2017

Die Wissenschaftliche Kommission Wissenschaftstheorie und Ethik in den Wirtschaftswissenschaften des Vereins der Hochschullehrer für Betriebswirtschaftslehre veranstaltet ihre Jahrestagung vom 8. bis zum 9. März 2018 an der Andrássy Universität in Budapest zum Thema „Gibt es kollektive Akteure? Die sozialphilosophischen Grundlagen der Organisationstheorie“.

 

Die Einreichungsfrist des Call for Paper endet am 15. Dezember 2017.

 

Link:  https://www.andrassyuni.eu/veranstaltungen/gibt-es-kollektive-akteure-die-sozialphilosophischen-grundlagen-der-organisationstheorie.html

VERLÄNGERUNG: Call for Papers - Neue Perspektiven der Wirtschaftsphilosophie

29.11.2017

Das Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics gibt gemeinsam mit Prof. Neuhäuser von der TU Dortmund eine Sonderausgabe der Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmsethik (zfwu) zum Thema „Neue Perspektiven der Wirtschaftsphilosophie“ heraus und bittet um Beiträge.

 

Die Frist zur Einreichung von Beiträgen wurde bis zum 15. Januar 2018 verlängert.

 

Den Call finden Sie hier

Projektbeginn: „Gesundheitsmanagement aus inter-organisationaler Perspektive durch Einbeziehung von Kunden und Kooperationspartnern (GESIOP)“

03.02.2017

Im Oktober 2016 startete das Forschungsprojekt „Gesundheitsmanagement aus inter-organisationaler Perspektive durch Einbeziehung von Kunden und Kooperationspartnern (GESIOP)“. In Kooperation mit dem Lehrstuhl für Medizinethik des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein sowie dem Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität Hamburg sollen Zusammenhänge zwischen Gesundheitsmanagement und Corporate Social Responsibility konzeptionell und empirisch erforscht werden.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Best Paper Award der Görres-Gesellschaft für Dr. Alexander Lorch

29.11.2017

Im Rahmen der Tagung der Sektion Wirtschafts- und Sozialwissenschaft der Görres-Gesellschaft am 23. und 24. November in Augsburg wurde Dr. Alexander Lorch der „Best Paper Award Wirtschaftsethik“ der Görres-Gesellschaft für den Beitrag „Freiheit für alle - auf der Suche nach einer Leitidee für eine zeitgemäße Soziale Marktwirtschaft“ verliehen.

Das Programm der Tagung finden Sie anbei.

Ankündigung und Call for Papers: Workshop: „Zur Lage der Wirtschaftsphilosophie: Probleme, Positionen und Perspektiven“

03.02.2017

Um der Frage nach der Notwendigkeit und Etablierung einer eigenständigen Wirtschaftsphilosophie nachzugehen, veranstaltet das Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics zusammen mit dem Lehrstuhl für Praktische Philosophie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel vom 12. bis 13. Oktober einen explorativen Workshop zur aktuellen Lage der Wirtschaftsphilosophie.

Call for Paper: Senden Sie bitte bis zum 15.04.2017 ein kurzes Abstract ein (max. 2000 Zeichen an lorch@philsem.uni-kiel.de)

 

LINK zur PDF

Ankündigung: Workshop und Call for Papers „Information, Epistemic Norms, and Democratic Choice – Beyond and Below the State”

06.02.2017

Vom 6. bis 8. Juli findet am TUM Study Center Raitenhaslach in Burghausen ein internationaler Workshop zum Thema „Information, Epistemic Norms, and Democratic Choice – Beyond and Below the State“ statt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Call for Papers:  Link

Umfrage der WERTEKOMMISSION - Initiative Werte Bewusste Führung e.V.

18.05.2017

Seit 2006 führt die WERTEKOMMISSION - Initiative Werte Bewusste Führung e.V. regelmäßig eine Befragung zu den Werten von Führungskräften durch. Im Zentrum der diesjährigen Erhebung steht die Frage, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf die Wertvorstellungen von Führungskräften hat. Das KCPEE beteiligt sich in Person von Prof. Dr. Ludger Heibdrink an der Konzeption und Durchführung der Studie.

Projektbeginn: „Gesellschaftliche und ökologische Verantwortung von kleinen und mittleren Unternehmen in Schleswig-Holstein“

11.04.2017

Das Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics hat zum 01. März ein von der Staatskanzlei Schleswig-Holstein gefördertes Projekt begonnen, das eine umfassende Erhebung und Analyse der gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung (Corporate Social Responsibility, CSR) von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Schleswig-Holstein vornehmen soll. Im Rahmen einer repräsentativen quantitativen Erhebung sollen dazu Unternehmen zu ihrem gesellschaftlichen Engagement befragt werden.

MEHR

Workshop: Zur Lage der Wirtschaftsphilosophie - Probleme, Positionen und Perspektiven

04.10.2017

Am 12. und 13. Oktober richtete das Kiel Center in den Räumlichkeiten des Instituts für Weltwirtschaft einen explorativen Workshop zum Thema "Zur Lage der Wirtschaftsphilosophie: Probleme, Positionen und Perspektiven" aus. An zwei Tagen wurde hier im Rahmen zahlreicher Vorträge intensiv und konstruktiv über eine Begriffs- und Ortsbestimmung der Wirtschaftsphilosophie diskutiert.

Ausführlichere Informationen zum Programm und den Vortragenden entnehmen Sie bitte der angehängten PDF-Datei.

Call for Papers - Neue Perspektiven der Wirtschaftsphilosophie

11.05.2017

Das Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics gibt gemeinsam mit Prof. Neuhäuser von der TU Dortmund eine Sonderausgabe der Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmsethik (zfwu) zum Thema „Neue Perspektiven der Wirtschaftsphilosophie“ heraus und bittet um Beiträge.

Den Call finden Sie anbei:

 

PDF