Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics (KCPPE)

Best Paper Award für Guli-Sanam Karimova

03.12.2019

Kürzlich  erhielt Guli-Sanam Karimova (Lehrstuhl für Praktische Philosophie und Kiel Centre for Globalization) auf der 26. International Vincentian Business Ethics Conference (IVBEC) in Dublin den Best Paper Award. Ausgezeichnet wurde ein Paper über Konsumverhalten und globale Wertketten, das sie zusammen mit Prof. Dr. Ludger Heidbrink (Uni Kiel) und Prof. Dr. Johannes Brinkmann (BI Norwegen Business School) verfasst hat.

Lesen Sie hier das preigekrönte Paper „Global Standards and Philosophy of Consumption: Towards Consumer-driven Governance of Global Value Chains."

Weitere Inforamtionen über die Autoren finden Sie hier und hier.

Neues Forschungsprojekt

05.11.2019

Im Oktober startete am Lehrstuhl für Praktische Philosophie, an den auch das KCPPE angegliedert ist, unter der Leitung von Prof. Dr. Ludger Heidbrink und Ralf Köhne ein neues Forschungsprojekt: Endliche Welt und offene Zukunft (EwoZ). In diesem Projekt geht es vor allem um Wachstumskritik sowie um die Korrelation lebenszeitlicher und weltzeitlicher Endlichkeitsvorstellungen und ihre Auswirkungen auf eine Politik der Nachhaltigkeit.

Mehr Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier.

Ludger Heidbrink bei Michel Friedman - Auf ein Wort... Verantwortung

08.10.2019

Am 28.09.2019 war Ludger Heibrink zu Gast in Michel Friedmans Sendung "Auf ein Wort" und sprach mit ihm über eines seiner langjährigen Hauptforschungsthemen - die Verantwortung.
Was ist das Gegenteil von Verantwortung? Ist Verantwortung eine menschliche Konstruktion, um Chaos zu vermeiden? In welchem Verhältnis steht Verantwortung zu Schuld? Diesen und weiteren Fragen widmen Heidbrink und Friedman sich in der knapp 45-minütigen Episode.

Link zum Video.

Wir brauchen mehr nachhaltige Konsument*innen! - Beitrag von Ludger Heidbink auf der bpb-Homepage

08.10.2019

Mehr Eigenverantwortung beim nachhaltigen Konsum entlastet Staat und Unternehmen nicht. Das Gegenteil ist der Fall. Ohne die Mitwirkung der Verbraucher/-innen sind weder Politik noch Wirtschaft in der Lage, die globalen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

In seinem Beitrag auf der Homepage der Bundeszentrale für politische Bildung skizziert Ludger Heidbrink prägnant die Grundidee der Konsumentenverantwortung und -ethik sowie die Problematiken der aktullen Verbraucherpolitik.

Link zum vollständigen Artikel.

Lisa Herzog erhält dieses Jahr den höchstdotierten deutschen Philosophiepreis

18.09.2019

Die Preisträgerin, eine bedeutendsten politischen Philosophinnen Deutschlands und Beiratsmitglied des KCPPE, wird in diesem Jahr von der Max Uwe Redler Stifung geehrt. Sie erhält den mit 100.000 Euro höchstdotierten deutschen Philosophiepreis, der seit 2014 für herausragende Beiträge zeitgenössischer Philosophinnen und Philosophen vergeben wird. Lisa Herzog erhält diese Auszeichnung für ihre beiden wegweisenden Bücher „Freiheit gehört nicht nur den Reichen. Plädoyer für einen zeitgemäßen Liberalismus“ (2014) und „Die Rettung der Arbeit. Ein politischer Aufruf“ (2019). Diese zeichnen sich, so die Jury, nicht nur durch besondere Qualität der wissenschaftlichen Analyse, sondern darüber hinaus durch eine exzellente stilistische Darstellung aus – nicht umsonst wurde Lisa Herzog in diesem Jahr zusätzlich mit dem Tractatus, einem Preis für Wissenschaftsprosa und philosophische Essayistik ausgezeichnet.

Die Preisverleihung findet am Montag, den 28. Oktober in der Universität Hamburg statt. Ludger Heidbrink wird die Preisrede halten.
 

Alle Interessierten entnehmen weitere Informationen zur Preisverleihung gern der Einladung.

LINK zu Lisa Herzogs Lebenslauf und Pressebild (auch zum Download).

Weitere Informationen zur  Max Uwe Redler Stiftung.

Jahreskonferenz des Netzwerks Verbraucherforschung am 24.10.2019

11.09.2019

Am Donnerstag, den 24.10.2019 findet zum vierten Mal die Jahreskonferenz des vom Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz geförderten Netzwerks Verbraucherforschung statt, in die auch Prof. Dr. Ludger Heidbrink involviert ist.

Die Teilname ist kostenlos. Genaue Termine und weitere Informationen finden Sie hier

Ergebnisse der Führungskräftebefragung 2019

06.09.2019

Das diesjährige Fazit der Wertekommission - Initiative Werte bewusste Führung e.V., die seit 2008 jährlich die "Führungskräftebefragung" durchführt und auswertet, lautet: Es besteht lediglich geringe moralische Achtsamkeit in Unternehmen. Die ethsichen Defizite deutscher Unternehmen seien vor allem im Bereich der Identifikation und Sanktion unethischer Verhaltensweisen angesiedelt.

Sehen Sie die Pressemitteilung zum Erscheinen der Ergebnisse hier sowie den ausführlichen Ergebnisbericht der Wertekommision hier.

Interview mit Dr. Alexander Lorch in der "unizeit"

15.07.2019

In der aktuellen Ausgabe der unizeit (#99) spricht Dr. Alexander Lorch, Wirtschaftsethiker und ehemaliger Geschäftsführer des KCPPE, über das "bedingungslose Grundeinkommen".

Zum Interview

Workshop Consumer Social Responsibility

31.05.2019

Am 23. und 24. Mai hat das Workshop_ConSRKCPPE in Kooperation mit den beiden Lehrstühlen Praktische Philosophie und Marketing der Universität Kiel sowie mit Unterstützung des Bundesministerium für Justiz und den Verbraucherschutz (BMJV) den Workshop Consumer Social Responsibility (ConSR) ausgerichtet. In drei Panels wurden Antworten auf die Leitfragen des Workshops diskutiert: Wie lässt sich das Konzept sozialer Konsumentenverantwortung wissenschaftlich erfassen und einordnen? Welche Auswirkungen haben Nachhaltigkeit und Digitalisierung auf das Verhalten der Konsument*innen? Mit welchen Mitteln kann die Kluft zwischen Eigeninteresse und sozialer Verantwortung verringert werden? Die Teilnehmer*innen des Workshops sahen die besondere Herausforderung für Wissenschaft und Gesellschaft darin, das Modelle der Consumer Social Responsibility in Zukunft stärker mit dem schon etablierten Pendant der Corporate Corporate Social Responsibility zu verbinden. Insgesamt ermöglichte die Veranstaltung einen furchtbaren Austausch zwischen renommierten Wissenschaftler*innen und Nachwuchswissenschaftler*innen aus den Disziplinen Philosophie, Marketing, Soziologie und den Wirtschaftswissenschaften. Besonders bereichert wurde die Veranstaltung durch die Beiträge der Keynote Speaker Prof. Dr. Birgit Blättel-Mink (Universität Frankfurt a.M.), Prof. Dr. Ingo Balderjahn (Universität Potsdam) und Prof. Dr. Johannes Brinkmann (Universität Tromsø und Oslo).

Neuerscheinung: „Wirtschaftsphilosophie zur Einführung“ bei Junius

14.05.2019

Die Verbindung von Philosophie und Wirtschaft reicht bis in die Antike zurück. Angesichts der Bedeutung der Wirtschaft für unsere Gesellschaft sowie der Kritik an methodischen und normativen Grundannahmen der Wirtschaftswissenschaft scheint eine philosophische Reflexion der ökonomischen Theorie und Praxis heute angebracht zu sein. Der Band gibt einen Überblick über die Geschichte und Grundlagen der Wirtschaftsphilosophie von Aristoteles über Adam Smith und John Stuart Mill bis zur Neoklassik und Verhaltens­ökonomik. Neben der Behandlung von wichtigen Grundbegriffen wie Kapital, Arbeit, Markt, Wohlstand, Wachstum und Zeit liegt ein besonderer Fokus auf dem Verhältnis von Ethik und Ökonomie sowie neueren Entwicklungen im Feld der Wirtschafts­philosophie wie »Philosophy and Economics« und pluraler Ökonomik.

LINK zur Publikation

GESIOP Abschlussveranstaltung: „Gesund und fair“

23.04.2019

16. Mai 2019

In dem BMBF geförderten Verbund-Projekt GESIOP erforschen Wissenschaftler der Christian-Albrechts Universität zu Kiel, der Universität Hamburg und der Technischen Universität München zusammen mit drei Partnern aus der Wirtschaft und der Verbraucherinitiative e.V., als Vertreter der Konsumierenden, wie gesunde Arbeit nachhaltig und global in der Praxis umgesetzt werden kann. Die Ergebnisse des GESIOP Projektes sowie das Praxistaugliche GESIOP-Tool für Gesunde Arbeit wird am 16. Mai auf der Projekt-Abschlussveranstaltung in Berlin vorgestellt. Die Veranstaltung ist kostenfrei und öffentlich zugänglich. Um Anmeldung wird gebeten.

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier

Überblick über die Ergebnisse und Impressionen von der Abschlussverantstlatung (VIDEO)

Veranstaltungsankündigung: Workshop zur Consumer Social Responsibility am 23. und 24. Mai

18.04.2019

Am 23. und 24. Mai 2019 findet unter Mitwirkung des KCPPE sowie des Lehrstuhls für Praktische Philosophie der CAU Kiel im Wissenschaftspark ein Workshop zur Consumer Social Responsibility statt. Im Rahmen des Workshops sollen u.a. folgende Fragen behandelt werden: Welche Rolle zwischen Markt und Moral nehmen die Verbraucher*innen ein? Durch welche empirischen Eigenschaften ist der soziale Konsum gekennzeichnet? Worin besteht die besondere gesellschaftliche Verantwortung von Konsument*innen? Ein Fokus des Workshops liegt auf der verbraucherpolitischen Relevanz der Consumer Social Responsibility.

Weitere Informationen entnehmen Sie gern dem Flyer.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen! 

Um Anmeldung wird gebeten an Laura Bug (bug@philsem.uni-kiel.de).

DFG fördert Forschungsprojekt unter Beteiligung des KCPPE

07.03.2019

Die DFG fördert das Projekt "Endliche Welt und offene Zukunft. Endlichkeit und Wachstumskritik im politischen Denken der Gegenwart." Das Projekt wird in Kooperation mit Prof. Dr. Tine Stein, Georg-August-Universität Göttingen, durchgeführt und startet im Herbst 2019.

Call for Papers für den Themenschwerpunkt „Diskriminierung“ in der Zeitschrift für Praktische Philosophie

12.12.2018

Während sich juristische, psychologische und sozialwissenschaftliche Literatur bereits seit längerem mit konkreten Formen der Diskriminierung beschäftigt, ist die fachphilosophische Auseinandersetzung mit begrifflichen und normativ-ethischen Aspekten von Diskriminierung relativ jung. Angesichts seiner hohen gesellschaftlichen Relevanz einerseits und der Komplexität des Themas andererseits gibt es hier Nachholbedarf. Dr. Andrea Klonschinski gibt darum eine Themenausgabe der Zeitschrift für Praktische Philosophie zum Thema „Diskriminierung“ heraus.

Den Call for Papers finden Sie hier: LINK

Vortragsreihe zur Wirtschaftsphilosophie

20.11.2018

Das Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics veranstaltet im Wintersemester 18/19 eine öffentliche Vortragsreihe zur Wirtschaftsphilosophie.

Das Programm finden Sie unter folgendem LINK

Netzwerktreffen "Förderung guter Arbeitsbedingungen (auch) jenseits der Grenzen von Organisationen"

17.10.2018

Die Universität zu Kiel lädt gemeinsam mit der Universität Hamburg, der TU München und dem Bundesverband Verbraucher Initiative e.V. zum GESIOP Netzwerktreffen ein. Unter dem Motto "Förderung guter Arbeitsbedingungen (auch) jenseits der Grenzen von Organisationen" soll folgenden Fragen nachgegangen werden:

· Lassen sich Betriebe nach ihren Arbeitsbedingungen bewerten?

· Wie ist die Verantwortung für die Gesundheit der Beschäftigten verteilt?

· Sind Labels, Siegel & Co. sinnvoll für die Förderung guter Arbeitsbedingungen?

Das Programm zur Konferenz finden Sie hier

Veranstaltungsankündigung: Netzwerk Verbraucherforschung – Jahreskonferenz 2018

15.09.2018

Prof. Dr. Ludger Heidbrink ist von der Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Katarina Barley, MdB in das Koordinierungsgremium des Netzwerks Verbraucherforschung berufen worden. Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz veranstaltet am 25. Oktober in Berlin im Rahmen des Netzwerks die Jahreskonferenz 2018 zum Thema „Vom industriellen Massenkonsum zum individualisierten Digitalkonsum?". Diskutiert werden soll eine vertiefte Sicht auf aktuelle Verbraucherentwicklungen und eine verstehende, aufgeklärte Verbraucherpolitik.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Veranstaltungsankündigung: RECHT AUF NICHT-RECHT. Rechtliche Reaktionen auf die Juridifizierung der Gesellschaft

07.09.2018

Die gegenwärtige Gesellschaft ist durch eine weitreichende Juridifizierung charakterisiert. Juristische Kategorien finden zunehmend auch außerhalb genuin rechtlicher Kontexte Verwendung, mit der Folge, dass die Menschen sich selbst und ihre Lebenswelt mehr und mehr in einer Weise wahrnehmen, die durch juristische Perspektiven vorgeprägt und damit auf spezifische Weise verengt ist. Ist es möglich, diesen Problembefund in das Recht selbst zurückzuspiegeln, also das Recht gegen sich selbst und seine zunehmende Überformung der Gesamtgesellschaft in Stellung zu bringen?

Zu diesen Fragestellungen findet am 24. und 25. September eine internationale und interdisziplinäre Tagung an der Justus-Liebig-Universität in Gießen statt.

Das Programm finden Sie hier

Gemeinwohlökonomie: Projektbericht GIVUN in der Süddeutschen Zeitung und Call for Papers

09.05.2018

Nach Projektabschluss des GIVUN-Projekts, das in Kooperation mit der Universität Flensburg durchgeführt wurde, hat die Süddeutsche Zeitung über die Projektergebnisse berichtet. 
Den Artikel finden Sie hier: Weniger wagen

Die Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik wird außerdem ein Special Issue zum Thema „Gemeinwohlökonomie. Leistungen und Grenzen" herausgeben. 
Den Call for Papers finden Sie hier: Download

Kieler Nachrichten: Interview mit Ludger Heidbrink und Alexander Lorch

09.05.2018

Der CollegeBlog der Kieler Nachrichten hat ein Interview mit Ludger Heibdrink und Alexander Lorch geführt. Die Leitung des KCPPE spricht darin über Wirtschaftsphilosophie, Unternehmensverantwortung und die Aufgaben des Centers.

Das ganze Interview finden Sie hier: LINK

„Erst die Moral, dann die Ethik" – Gastbeitrag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

01.03.2018

Am 26. Februar erschien in der FAZ ein Gastbeitrag von Ludger Heidbrink und Alexander Lorch zum Thema Unternehmensverantwortung und Bonuszahlungen. Die Autoren diskutieren darin vor dem Hintergrund der aktuellen Unternehmensskandale das Spannungsfeld von individueller Verantwortung und organisationaler Strukturen.

Den Artikel finden Sie hier:   LINK

Kieler Nachrichten: Interview über Gemeinwohlökonomie mit Ralf Köhne

15.05.2018

Ralf Köhne vom Lehrstuhl für Praktische Philosophie hat in einem Interview mit dem CollegeBlog der Kieler Nachrichten über die Komplexität und Krisen unseres derzeitigen Wirtschaftssystems gesprochen und die Möglichkeiten eines gemeinwohlorientierten Wirtschaftens erörtert. Das Interview fand vor dem Hintergrund der Abschlusskonferenz des Projektes GIVUN (Gemeinwohl-Ökonomie im Vergleich unternehmerischer Nachhaltigkeitsstrategien) statt. 

Das Interview finden Sie hier: LINK

Abschlusstagung des Forschungsprojekts „GIVUN – Gemeinwohlökonomie im Vergleich unternehmerischer Nachhaltigkeitsstrategien"

01.03.2018

Unter dem Titel „Zwischen Gewinnmaximierung und Gemeinwohl: Unternehmen in der sozial-ökologischen Transformation" fand am Montag, den 19. Februar 2018 die Abschlusstagung des Forschungsprojekts „Gemeinwohlökonomie im Vergleich unternehmerischer Nachhaltigkeitsstrategien" (GIVUN) in Berlin statt.

Weitere Informationen finden Sie hier:  LINK

Neu erschienen: Abschlussbericht der vom KCPPE durchgeführten Studie „Gesellschaftliche und ökologische Verantwortung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Schleswig-Holstein“

14.02.2018

Im Rahmen des Forschungsprojekts erfolgte eine umfassende Erhebung und Analyse der gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung (CSR) von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Schleswig-Holstein. Mittels einer repräsentativen quantitativen Erhebung wurden dazu Unternehmen zu ihrem gesellschaftlichen Engagement befragt.

Die Ergebnisse der Studie und den Abschlussbericht finden Sie als Download Forschungsbericht

Neue Leitung AG Wirtschaftsphilosophie und Ethik

17.01.2018

Mit dem Jahreswechsel übernehmen Prof. Dr. Ludger Heidbrink und Prof. Dr. Dr. Peter Seele die Leitung der AG Wirtschaftsphilosophie und Ethik der Deutschen Gesellschaft für Philosophie. Die Wahl dazu fand auf der letzten Jahresversammlung in St. Gallen am 16. Dezember 2017 statt.

Weitere Informationen: Link

Veranstaltungsankündigung: Teilen Unternehmen und Gesellschaft die gleichen Werte? - Maßstäbe der Gemeinwohlorientierung

10.01.2018

Am 25. Und 26. Januar 2018 findet das XVI. Berliner Forum für Ethik in Wirtschaft und Politik in der Katholischen Akademie in Berlin statt. Diskutiert werden u.a. folgende Fragen:

Lässt der Wettbewerb globaler Märkte, der ja auch ein Wettbewerb unterschiedlicher Regulierungsmodelle und Rollen des Staates ist, eine Gemeinwohlorientierung von Unternehmen zu? Kann sie Teil des Geschäftsmodells werden und Innovationskraft und Marktanpassung der eigenen Leistungen und Produkte sogar befördern? Können und sollen Unternehmen durch ihre Gemeinwohlorientierung zu einem nachhaltigen Wandel der Gesellschaft beitragen?

Weitere Informationen: Link

Erschienen: Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik 3/2017 mit dem Schwerpunkt „Corporate Responsibility und Gesundheit“

08.01.2018

Ludger Heidbrink und Alexander Brink haben kürzlich die Themenausgabe „Corporate Responsibility und Gesundheit“ der Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik herausgegeben. Darin enthalten sind u.a. der Beitrag von Sebastian Müller, Eva Kuhn und Alena Buyx zum Thema „Corporate Social Responsibility und Betriebliches Gesundheitsmanagement – Eine Betrachtung der Gemeinsamkeiten“.

Weitere Informationen zur aktuellen Ausgabe finden Sie hier

VERLÄNGERUNG: Call for Papers - Neue Perspektiven der Wirtschaftsphilosophie

29.11.2017

Das Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics gibt gemeinsam mit Prof. Neuhäuser von der TU Dortmund eine Sonderausgabe der Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmsethik (zfwu) zum Thema „Neue Perspektiven der Wirtschaftsphilosophie“ heraus und bittet um Beiträge.

Die Frist zur Einreichung von Beiträgen wurde bis zum 15. Januar 2018 verlängert.

Den Call finden Sie hier: Call zfwu CfP Wirtschaftsphilosophie

Best Paper Award der Görres-Gesellschaft für Dr. Alexander Lorch

29.11.2017

Im Rahmen der Tagung der Sektion Wirtschafts- und Sozialwissenschaft der Görres-Gesellschaft am 23. und 24. November in Augsburg wurde Dr. Alexander Lorch der „Best Paper Award Wirtschaftsethik“ der Görres-Gesellschaft für den Beitrag „Freiheit für alle - auf der Suche nach einer Leitidee für eine zeitgemäße Soziale Marktwirtschaft“ verliehen.

Das Programm der Tagung finden Sie hier

Tagungsankündigung: „Gibt es kollektive Akteure? Die sozialphilosophischen Grundlagen der Organisationstheorie“

30.11.2017

Die Wissenschaftliche Kommission Wissenschaftstheorie und Ethik in den Wirtschaftswissenschaften des Vereins der Hochschullehrer für Betriebswirtschaftslehre veranstaltet ihre Jahrestagung vom 8. bis zum 9. März 2018 an der Andrássy Universität in Budapest zum Thema „Gibt es kollektive Akteure? Die sozialphilosophischen Grundlagen der Organisationstheorie“.

Die Einreichungsfrist des Call for Paper endet am 15. Dezember 2017.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem angefügten  Link

Abschlusstagung - Zwischen Gewinnmaximierung und Gemeinwohl: Unternehmen in der sozial-ökologischen Transformation

29.11.2017

Am 19. Februar 2018 findet in Berlin die Abschlusstagung des Projekts „Gemeinwohl-Ökonomie im Vergleich unternehmerischer Nachhaltigkeitsstrategien“ (GIVUN) statt. Diskutiert werden u.a. folgende Themen:

  • Wie arbeiten sozial-ökologische Pionier-Unternehmen?
  • Können Großunternehmen gemeinwohlorientiert wirtschaften?
  • Taugt eine Gemeinwohl-Bilanz als Instrument unternehmerischer Verantwortung?
  • Welches transformative Potenzial hat die Gemeinwohl-Ökonomie?
     

Programm und Anmeldung finden Sie hier

Workshop: Zur Lage der Wirtschaftsphilosophie - Probleme, Positionen und Perspektiven

04.10.2017

Am 12. und 13. Oktober richtete das Kiel Center in den Räumlichkeiten des Instituts für Weltwirtschaft einen explorativen Workshop zum Thema "Zur Lage der Wirtschaftsphilosophie: Probleme, Positionen und Perspektiven" aus. An zwei Tagen wurde hier im Rahmen zahlreicher Vorträge intensiv und konstruktiv über eine Begriffs- und Ortsbestimmung der Wirtschaftsphilosophie diskutiert.

Ausführlichere Informationen zum Programm und den Vortragenden entnehmen Sie bitte diesem Dokument

Umfrage der WERTEKOMMISSION - Initiative Werte Bewusste Führung e.V.

18.05.2017

Seit 2006 führt die WERTEKOMMISSION - Initiative Werte Bewusste Führung e.V. regelmäßig eine Befragung zu den Werten von Führungskräften durch. Im Zentrum der diesjährigen Erhebung steht die Frage, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf die Wertvorstellungen von Führungskräften hat. Das KCPEE beteiligt sich in Person von Prof. Dr. Ludger Heibdrink an der Konzeption und Durchführung der Studie.

Call for Papers - Neue Perspektiven der Wirtschaftsphilosophie

11.05.2017

Das Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics gibt gemeinsam mit Prof. Neuhäuser von der TU Dortmund eine Sonderausgabe der Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmsethik (zfwu) zum Thema „Neue Perspektiven der Wirtschaftsphilosophie“ heraus und bittet um Beiträge.

Den Call finden Sie anbei: PDF

Projektbeginn: „Gesellschaftliche und ökologische Verantwortung von kleinen und mittleren Unternehmen in Schleswig-Holstein“

11.04.2017

Das Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics hat zum 01. März ein von der Staatskanzlei Schleswig-Holstein gefördertes Projekt begonnen, das eine umfassende Erhebung und Analyse der gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung (Corporate Social Responsibility, CSR) von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Schleswig-Holstein vornehmen soll. Im Rahmen einer repräsentativen quantitativen Erhebung sollen dazu Unternehmen zu ihrem gesellschaftlichen Engagement befragt werden.

MEHR

Ankündigung und Call for Papers: Workshop: „Zur Lage der Wirtschaftsphilosophie: Probleme, Positionen und Perspektiven“

03.02.2017

Um der Frage nach der Notwendigkeit und Etablierung einer eigenständigen Wirtschaftsphilosophie nachzugehen, veranstaltet das Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics zusammen mit dem Lehrstuhl für Praktische Philosophie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel vom 12. bis 13. Oktober einen explorativen Workshop zur aktuellen Lage der Wirtschaftsphilosophie.

Call for Paper: Senden Sie bitte bis zum 15.04.2017 ein kurzes Abstract ein (max. 2000 Zeichen an lorch@philsem.uni-kiel.deLINK zur PDF

Ankündigung: Workshop und Call for Papers „Information, Epistemic Norms, and Democratic Choice – Beyond and Below the State”

06.02.2017

Vom 6. bis 8. Juli findet am TUM Study Center Raitenhaslach in Burghausen ein internationaler Workshop zum Thema „Information, Epistemic Norms, and Democratic Choice – Beyond and Below the State“ statt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Call for Papers:  Link

Projektbeginn: "Interkulturelle Unterschiede in der Wahrnehmung der sozialen Verantwortung der Unternehmen und der sozialen Verantwortung der Verbraucher entlang globaler Lieferketten"

03.02.2017

Der Lehrstuhl für Praktische Philosophie widmet sich zusammen mit dem Institut für Marketing im Laufe von vier Jahren (2016-2020) dem Projekt "Interkulturelle Unterschiede in der Wahrnehmung der sozialen Verantwortung der Unternehmen und der sozialen Verantwortung der Verbraucher entlang globaler Lieferketten" im Rahmen des Leibniz WissenschaftsCampus zur Globalisierung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektbeginn: „Gesundheitsmanagement aus inter-organisationaler Perspektive durch Einbeziehung von Kunden und Kooperationspartnern (GESIOP)“

03.02.2017

Im Oktober 2016 startete das Forschungsprojekt „Gesundheitsmanagement aus inter-organisationaler Perspektive durch Einbeziehung von Kunden und Kooperationspartnern (GESIOP)“. In Kooperation mit dem Lehrstuhl für Medizinethik des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein sowie dem Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität Hamburg sollen Zusammenhänge zwischen Gesundheitsmanagement und Corporate Social Responsibility konzeptionell und empirisch erforscht werden.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Call for Papers: Corporate Responsibility und Gesundheit

16.09.2016

Die Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik ruft dazu auf, Beiträge zur Erforschung der Schnittstelle von Corporate Social Responsibility und Gesundheit einzureichen.

Die Wettbewerbsfähigkeit  von  Unternehmen hängt maßgeblich  von  einer  gesunden und leistungsfähigen Belegschaft ab. Gesundheit berührt viele Bereiche unternehmerischer  Verantwortung.  Dies  gilt insbesondere für  das  betriebliche  Gesundheitswesen, die  Arbeitssicherheit,  aber  auch  indirekt für Integrität  und Werte, Weiterbildung  und sinnvolle  Arbeit.

Einsendeschluss ist der 28. Februar 2017. Alle weiteren Informationen finden Sie unter folgendem Link:

Ergebnisse der Führungskräftebefragung 2016

13.09.2016

Bei der von der Wertekommission durchgeführten Studie haben rund 670 Führungskräfte aus Deutschland teilgenommen. Bei der diesjährigen Befragung standen neben der Einstellung der Führungskräfte zu den sechs Kernwerten der Wertekommission (Vertrauen, Verantwortung, Integrität, Respekt, Mut und Nachhaltigkeit)  sowie den persönlichen Präferenzen der Befragten in Bezug auf die zentralen Wertdimensionen HR-Orientierung, Innovationsstreben, Leistungsorientierung und Interne Stabilität erstmals auch die persönlichen Werte und Grundeinstellungen in Hinsicht auf das eigene Führungsverhalten im Zentrum.

Die Pressemitteilung der Wertekommission sowie die ausführlichen Ergebnisse finden Sie zum Download anbei:

FAG Wirtschaftsphilosophie und Ethik: Call for Paper

18.04.2016

Am 13. und 14. Oktober 2016 findet die Jahrestagung der Forschungsgemeinschaft (FAG) für Wirtschaftsphilosophie und Ethik der Deutschen Gesellschaft für Philosophie statt. Die Veranstaltung wird vom KCPPE organisiert und steht unter dem Thema Schuld ohne Zurechnung? Grenzen der ökonomischen und ethischen Verantwortlichkeit.

Call for Paper: Senden Sie bitte bis zum 15.05.2016 ein kurzes Abstract ein (max. 1500 Zeichen an heidbrink@philsem.uni-kiel.de)
 
Weitere Informationen finden Sie hier: 

Leibniz Gemeinschaft fördert neuen WissenschaftsCampus unter Beteiligung des KCPPE

30.03.2016

Die Leibniz-Gemeinschaft fördert den neuen WissenschaftsCampus Kiel Centre for Globalization, an dem Prof. Dr. Ludger Heidbrink, Leiter des KCPPE, gemeinsam mit Prof. Dr. Stefan Hoffmann (Marketing und Konsumentenforschung) das Projekt über „Cross-cultural differences in the perception of corporate social responsibility and consumer social responsibility along global supply chain” leitet.

Weitere Informationen hier:  

KCPPE-Vortrag am Mittwoch, den 10.02.2016

09.02.2016

Seien Sie herzlich eingeladen zu dem letzten Vortrag der diessemestrigen Vortragsreihe Ethik und Ökonomik.

Morgen werden PD Dr. Alfred Hirsch von der Universität Witten/Herdecke und Dr. Pascal Delhom von der Europa-Universität Flensburg die Ergebnisse ihres neuen Buches Friedensgesellschaften - zwischen Verantwortung und Vertrauen vorstellen. 

Der Veranstaltungsort ist ausnahmsweise die Olshausenstraße 75, Raum 177, die Zeit ist wie gewohnt 18:00 bis 20:00 Uhr. 

Über weitere Veranstaltungen des KCPPE werden wir Sie sobald wie möglich an dieser Stelle informieren. 

Welches Land wollen wir sein?

19.01.2016

Offene Diskussion am 27.01.16 im KulturForum Kiel

Besonders seit dem vergangenen Jahr steht unsere Gesellschaft vor erheblichen Herausforderungen: Zum einen führt die große Zahl an Flüchtlingen zu einer Überforderung der Behörden und damit zu einem Organisationschaos. Dieses wird durch eine unglaubliche Hilfsbereitschaft Ehrenamtlicher teilweise aufgefangen und es wird versucht, den ankommenden Menschen nicht nur Versorgung, sondern auch einen Zugang zu unserer Gesellschaft zu ermöglichen. Wie ist langfristig eine gelungene Integration zu schaffen? Inwiefern öffnet sich unsere Gesellschaft, ohne dabei ihre Grundeinstellungen und Werte aufzugeben? Zum anderen erfordern die potenzielle Terrorgefahr und tatsächliche Anschläge eine Abwägung, wie Freiheit und Sicherheit in ein adäquates Verhältnis gesetzt werden können. Mit welcher Haltung können wir diesen Herausforderungen begegnen, ohne mit unserer freiheitlichen Grundordnung und unseren demokratischen Überzeugungen zu brechen? Letztendlich stellt sich die Frage: Welches Land wollen wir sein? Mit welchen Strategien stellen wir heute die Weichen für die Zukunft? Das betrifft auch gesellschaftspolitische Themen wie Bildung, soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit.

Zu der offenen Debatte am Mittwoch, 27.01.16, um 19 Uhr im KulturForum, Andreas-Gayk-Str. 31, 24103 Kiel, sind Sie herzlich eingeladen. Eingeleitet wird die Diskussion von vier kurzen Statements von Daniel Karasek (Theater-Intendant), Björn Katzur (Slam Poet), Konrad Ott (Philosoph) und Ulrike Pollakowski (ehrenamtliche Flüchtlingshelferin). Danach ist Raum für Ihre Äußerungen und Fragen. Gestalten Sie den Abend in seiner Schwerpunktsetzung mit. Der Eintritt ist frei. Eine Spendenbox wird aufgestellt, um Flüchtlingsinitiativen zu unterstützen.

Die Organisatoren der Veranstaltung in Kiel gehören zum Philosophischen Seminar der CAU Kiel, dem KCPPE, zu MUDDI Markt e.V. und der Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein. Die Veranstaltungsreihe „Welches Land wollen wir sein?" (www.die-offene-gesellschaft.de) findet seit Ende November auf Initiative der Stiftungen FuturZwei und adelphi deutschlandweit in vielen Städten statt.

Für weitere Fragen steht Viktoria Bachmann (bachmann@philsem.uni-kiel.de) gern zur Verfügung.

Fortsetzung der Vortragsreihe "Ethik und Ökonomik" im Jahr 2016

12.01.2016

Überblick über die kommenden Veranstaltungen 2016:

Mittwoch, 13.01.2016

JProf. Dr. Menusch Khadjavi (CAU Kiel/Institut für Weltwirtschaft)

Jumping the Queue - An Experiment on Procedural Preferences 

18:00 bis 20:00 Uhr

Leibnizstraße 1 Raum 204, 26118 Kiel 


Mittwoch, 03.02.2016

Prof. Dr. Stefan Hoffmann (CAU Kiel), Dr. Birgit Schulze-Ehlers (CAU Kiel) und Dr. Bernd Sommer (Europa-Universität Flensburg)

Neue Perspektiven nachhaltigen Wirtschaftens: Kollaborative Ansätze in der Ernährungswissenschaft und Gemeinwohl-Ökonomie. 

18:00 bis 20:00 Uhr 

Leibnizstraße 1 Raum 204, 24118 Kiel 


Mittwoch, 10.02.2016

PD Dr. Alfred Hirsch (Universität Witten/Herdecke) und Dr. Pascal Delhom (Europa-Universität Flensburg)

Friedensgesellschaften - zwischen Verantwortung und Vertrauen

18:00 bis 20:00 Uhr

ABWEICHENDER ORT: Olshausenstraße 75 Raum 177, 24118 Kiel 

 

 

Erschienen: Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik 3/2017 mit dem Schwerpunkt „Corporate Responsibility und Gesundheit“

08.01.2018

Ludger Heidbrink und Alexander Brink haben kürzlich die Themenausgabe „Corporate Responsibility und Gesundheit“ der Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik herausgegeben. Darin enthalten sind u.a. der Beitrag von Sebastian Müller, Eva Kuhn und Alena Buyx zum Thema „Corporate Social Responsibility und Betriebliches Gesundheitsmanagement – Eine Betrachtung der Gemeinsamkeiten“.

Weitere Informationen zur aktuellen Ausgabe finden Sie hier: https://www.nomos-elibrary.de/10.5771/1439-880X-2017-3/zfwu-zeitschrift-fuer-wirtschafts-und-unternehmensethik-jahrgang-18-2017-heft-3