Nachrichten

Call for Papers: Corporate Responsibility und Gesundheit

16.09.2016

Die Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik ruft dazu auf, Beiträge zur Erforschung der Schnittstelle von Corporate Social Responsibility und Gesundheit einzureichen.

Die Wettbewerbsfähigkeit  von  Unternehmen hängt maßgeblich  von  einer  gesunden und leistungsfähigen Belegschaft ab. Gesundheit berührt viele Bereiche unternehmerischer  Verantwortung.  Dies  gilt insbesondere für  das  betriebliche  Gesundheitswesen, die  Arbeitssicherheit,  aber  auch  indirekt für Integrität  und Werte, Weiterbildung  und sinnvolle  Arbeit.

Einsendeschluss ist der 28. Februar 2017. Alle weiteren Informationen finden Sie unter folgendem Link:

Ergebnisse der Führungskräftebefragung 2016

13.09.2016

Bei der von der Wertekommission durchgeführten Studie haben rund 670 Führungskräfte aus Deutschland teilgenommen. Bei der diesjährigen Befragung standen neben der Einstellung der Führungskräfte zu den sechs Kernwerten der Wertekommission (Vertrauen, Verantwortung, Integrität, Respekt, Mut und Nachhaltigkeit)  sowie den persönlichen Präferenzen der Befragten in Bezug auf die zentralen Wertdimensionen HR-Orientierung, Innovationsstreben, Leistungsorientierung und Interne Stabilität erstmals auch die persönlichen Werte und Grundeinstellungen in Hinsicht auf das eigene Führungsverhalten im Zentrum.

Die Pressemitteilung der Wertekommission sowie die ausführlichen Ergebnisse finden Sie zum Download anbei:

Veranstaltungsreihe: Ethik und Ökonomik im SoSe 2014

02.07.2014

Im Sommersemester 2014 finden vier Auftaktvorträge zu der Veranstaltungsreihe ›Ethik und Ökonomik‹ des KCPPE statt, die im Wintersemester 2014/2015 fortgesetzt wird.

Es sprechen Ekaterina Svetlova (Karlsruhe), James Konow (Kiel), Birger Priddat (Witten/Herdecke) und Kurt Röttgers (Hagen).

Wir laden Sie herzlich zu den Vorträgen ein, die Themen und Daten entnehmen Sie bitte dem Plakat.

Erschienen: Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik 3/2017 mit dem Schwerpunkt „Corporate Responsibility und Gesundheit“

08.01.2018

Ludger Heidbrink und Alexander Brink haben kürzlich die Themenausgabe „Corporate Responsibility und Gesundheit“ der Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik herausgegeben. Darin enthalten sind u.a. der Beitrag von Sebastian Müller, Eva Kuhn und Alena Buyx zum Thema „Corporate Social Responsibility und Betriebliches Gesundheitsmanagement – Eine Betrachtung der Gemeinsamkeiten“.

Weitere Informationen zur aktuellen Ausgabe finden Sie hier

Veranstaltungsankündigung: Teilen Unternehmen und Gesellschaft die gleichen Werte? - Maßstäbe der Gemeinwohlorientierung

10.01.2018

Am 25. Und 26. Januar 2018 findet das XVI. Berliner Forum für Ethik in Wirtschaft und Politik in der Katholischen Akademie in Berlin statt. Diskutiert werden u.a. folgende Fragen:

Lässt der Wettbewerb globaler Märkte, der ja auch ein Wettbewerb unterschiedlicher Regulierungsmodelle und Rollen des Staates ist, eine Gemeinwohlorientierung von Unternehmen zu? Kann sie Teil des Geschäftsmodells werden und Innovationskraft und Marktanpassung der eigenen Leistungen und Produkte sogar befördern? Können und sollen Unternehmen durch ihre Gemeinwohlorientierung zu einem nachhaltigen Wandel der Gesellschaft beitragen?

 

Weitere Informationen: Link

Neue Leitung AG Wirtschaftsphilosophie und Ethik

17.01.2018

 

Mit dem Jahreswechsel übernehmen Prof. Dr. Ludger Heidbrink und Prof. Dr. Dr. Peter Seele die Leitung der AG Wirtschaftsphilosophie und Ethik der Deutschen Gesellschaft für Philosophie. Die Wahl dazu fand auf der letzten Jahresversammlung in St. Gallen am 16. Dezember 2017 statt.

 

Weitere Informationen: Link

„Erst die Moral, dann die Ethik" – Gastbeitrag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

01.03.2018

Am 26. Februar erschien in der FAZ ein Gastbeitrag von Ludger Heidbrink und Alexander Lorch zum Thema Unternehmensverantwortung und Bonuszahlungen. Die Autoren diskutieren darin vor dem Hintergrund der aktuellen Unternehmensskandale das Spannungsfeld von individueller Verantwortung und organisationaler Strukturen.

 

Den Artikel finden Sie hier:   LINK

Erschienen: Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik 3/2017 mit dem Schwerpunkt „Corporate Responsibility und Gesundheit“

08.01.2018

Ludger Heidbrink und Alexander Brink haben kürzlich die Themenausgabe „Corporate Responsibility und Gesundheit“ der Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik herausgegeben. Darin enthalten sind u.a. der Beitrag von Sebastian Müller, Eva Kuhn und Alena Buyx zum Thema „Corporate Social Responsibility und Betriebliches Gesundheitsmanagement – Eine Betrachtung der Gemeinsamkeiten“.

Weitere Informationen zur aktuellen Ausgabe finden Sie hier:

 

https://www.nomos-elibrary.de/10.5771/1439-880X-2017-3/zfwu-zeitschrift-fuer-wirtschafts-und-unternehmensethik-jahrgang-18-2017-heft-3

Projektbeginn: "Interkulturelle Unterschiede in der Wahrnehmung der sozialen Verantwortung der Unternehmen und der sozialen Verantwortung der Verbraucher entlang globaler Lieferketten"

03.02.2017

Der Lehrstuhl für Praktische Philosophie widmet sich zusammen mit dem Institut für Marketing im Laufe von vier Jahren (2016-2020) dem Projekt "Interkulturelle Unterschiede in der Wahrnehmung der sozialen Verantwortung der Unternehmen und der sozialen Verantwortung der Verbraucher entlang globaler Lieferketten" im Rahmen des Leibniz WissenschaftsCampus zur Globalisierung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Tagungsankündigung: „Gibt es kollektive Akteure? Die sozialphilosophischen Grundlagen der Organisationstheorie“

30.11.2017

Die Wissenschaftliche Kommission Wissenschaftstheorie und Ethik in den Wirtschaftswissenschaften des Vereins der Hochschullehrer für Betriebswirtschaftslehre veranstaltet ihre Jahrestagung vom 8. bis zum 9. März 2018 an der Andrássy Universität in Budapest zum Thema „Gibt es kollektive Akteure? Die sozialphilosophischen Grundlagen der Organisationstheorie“.

 

Die Einreichungsfrist des Call for Paper endet am 15. Dezember 2017.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem angefügten  Link

Projektbeginn: „Gesundheitsmanagement aus inter-organisationaler Perspektive durch Einbeziehung von Kunden und Kooperationspartnern (GESIOP)“

03.02.2017

Im Oktober 2016 startete das Forschungsprojekt „Gesundheitsmanagement aus inter-organisationaler Perspektive durch Einbeziehung von Kunden und Kooperationspartnern (GESIOP)“. In Kooperation mit dem Lehrstuhl für Medizinethik des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein sowie dem Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität Hamburg sollen Zusammenhänge zwischen Gesundheitsmanagement und Corporate Social Responsibility konzeptionell und empirisch erforscht werden.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

„Erst die Moral, dann die Ethik" – Gastbeitrag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

01.03.2018

Am 26. Februar erschien in der FAZ ein Gastbeitrag von Ludger Heidbrink und Alexander Lorch zum Thema Unternehmensverantwortung und Bonuszahlungen. Die Autoren diskutieren darin aufgrund der aktuellen Unternehmensskandale das Spannungsfeld von individueller Verantwortung und organisationaler Strukturen.

 

Den Artikel finden Sie hier:   LINK

Abschlusstagung des Forschungsprojekts „GIVUN – Gemeinwohlökonomie im Vergleich unternehmerischer Nachhaltigkeitsstrategien"

01.03.2018

Unter dem Titel „Zwischen Gewinnmaximierung und Gemeinwohl: Unternehmen in der sozial-ökologischen Transformation" fand am Montag, den 19. Februar 2018 die Abschlusstagung des Forschungsprojekts „Gemeinwohlökonomie im Vergleich unternehmerischer Nachhaltigkeitsstrategien" (GIVUN) in Berlin statt.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:  LINK

 

 

Ankündigung und Call for Papers: Workshop: „Zur Lage der Wirtschaftsphilosophie: Probleme, Positionen und Perspektiven“

03.02.2017

Um der Frage nach der Notwendigkeit und Etablierung einer eigenständigen Wirtschaftsphilosophie nachzugehen, veranstaltet das Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics zusammen mit dem Lehrstuhl für Praktische Philosophie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel vom 12. bis 13. Oktober einen explorativen Workshop zur aktuellen Lage der Wirtschaftsphilosophie.

Call for Paper: Senden Sie bitte bis zum 15.04.2017 ein kurzes Abstract ein (max. 2000 Zeichen an lorch@philsem.uni-kiel.de)

 

LINK zur PDF

Ankündigung: Workshop und Call for Papers „Information, Epistemic Norms, and Democratic Choice – Beyond and Below the State”

06.02.2017

Vom 6. bis 8. Juli findet am TUM Study Center Raitenhaslach in Burghausen ein internationaler Workshop zum Thema „Information, Epistemic Norms, and Democratic Choice – Beyond and Below the State“ statt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Call for Papers:  Link

Abschlusstagung - Zwischen Gewinnmaximierung und Gemeinwohl: Unternehmen in der sozial-ökologischen Transformation

29.11.2017

Am 19. Februar 2018 findet in Berlin die Abschlusstagung des Projekts „Gemeinwohl-Ökonomie im Vergleich unternehmerischer Nachhaltigkeitsstrategien“ (GIVUN) statt. Diskutiert werden u.a. folgende Themen:

 

  • Wie arbeiten sozial-ökologische Pionier-Unternehmen?
  • Können Großunternehmen gemeinwohlorientiert wirtschaften?
  • Taugt eine Gemeinwohl-Bilanz als Instrument unternehmerischer Verantwortung?
  • Welches transformative Potenzial hat die Gemeinwohl-Ökonomie?

 

Programm und Anmeldung finden Sie hier

Umfrage der WERTEKOMMISSION - Initiative Werte Bewusste Führung e.V.

18.05.2017

Seit 2006 führt die WERTEKOMMISSION - Initiative Werte Bewusste Führung e.V. regelmäßig eine Befragung zu den Werten von Führungskräften durch. Im Zentrum der diesjährigen Erhebung steht die Frage, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf die Wertvorstellungen von Führungskräften hat. Das KCPEE beteiligt sich in Person von Prof. Dr. Ludger Heibdrink an der Konzeption und Durchführung der Studie.

Veranstaltungsankündigung: RECHT AUF NICHT-RECHT. Rechtliche Reaktionen auf die Juridifizierung der Gesellschaft

07.09.2018

Die gegenwärtige Gesellschaft ist durch eine weitreichende Juridifizierung charakterisiert. Juristische Kategorien finden zunehmend auch außerhalb genuin rechtlicher Kontexte Verwendung, mit der Folge, dass die Menschen sich selbst und ihre Lebenswelt mehr und mehr in einer Weise wahrnehmen, die durch juristische Perspektiven vorgeprägt und damit auf spezifische Weise verengt ist. Ist es möglich, diesen Problembefund in das Recht selbst zurückzuspiegeln, also das Recht gegen sich selbst und seine zunehmende Überformung der Gesamtgesellschaft in Stellung zu bringen?

Zu diesen Fragestellungen findet am 24. und 25. September eine internationale und interdisziplinäre Tagung an der Justus-Liebig-Universität in Gießen statt.

Das Programm finden Sie hier

Projektbeginn: „Gesellschaftliche und ökologische Verantwortung von kleinen und mittleren Unternehmen in Schleswig-Holstein“

11.04.2017

Das Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics hat zum 01. März ein von der Staatskanzlei Schleswig-Holstein gefördertes Projekt begonnen, das eine umfassende Erhebung und Analyse der gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung (Corporate Social Responsibility, CSR) von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Schleswig-Holstein vornehmen soll. Im Rahmen einer repräsentativen quantitativen Erhebung sollen dazu Unternehmen zu ihrem gesellschaftlichen Engagement befragt werden.

MEHR

Workshop: Zur Lage der Wirtschaftsphilosophie - Probleme, Positionen und Perspektiven

04.10.2017

Am 12. und 13. Oktober richtete das Kiel Center in den Räumlichkeiten des Instituts für Weltwirtschaft einen explorativen Workshop zum Thema "Zur Lage der Wirtschaftsphilosophie: Probleme, Positionen und Perspektiven" aus. An zwei Tagen wurde hier im Rahmen zahlreicher Vorträge intensiv und konstruktiv über eine Begriffs- und Ortsbestimmung der Wirtschaftsphilosophie diskutiert.

Ausführlichere Informationen zum Programm und den Vortragenden entnehmen Sie bitte diesem Dokument

Call for Papers - Neue Perspektiven der Wirtschaftsphilosophie

11.05.2017

Das Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics gibt gemeinsam mit Prof. Neuhäuser von der TU Dortmund eine Sonderausgabe der Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmsethik (zfwu) zum Thema „Neue Perspektiven der Wirtschaftsphilosophie“ heraus und bittet um Beiträge.

Den Call finden Sie anbei:

 

PDF

Gemeinwohlökonomie: Projektbericht GIVUN in der Süddeutschen Zeitung und Call for Papers

09.05.2018

Nach Projektabschluss des GIVUN-Projekts, das in Kooperation mit der Universität Flensburg durchgeführt wurde, hat die Süddeutsche Zeitung über die Projektergebnisse berichtet. 

Den Artikel finden Sie hier: Weniger wagen

 

Die Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik wird außerdem ein Special Issue zum Thema „Gemeinwohlökonomie. Leistungen und Grenzen" herausgeben. 

Den Call for Papers finden Sie hier: Download

 

Kieler Nachrichten: Interview mit Ludger Heidbrink und Alexander Lorch

09.05.2018

Der CollegeBlog der Kieler Nachrichten hat ein Interview mit Ludger Heibdrink und Alexander Lorch geführt. Die Leitung des KCPPE spricht darin über Wirtschaftsphilosophie, Unternehmensverantwortung und die Aufgaben des Centers.

Das ganze Interview finden Sie hier: LINK

Kieler Nachrichten: Interview über Gemeinwohlökonomie mit Ralf Köhne

15.05.2018

Ralf Köhne vom Lehrstuhl für Praktische Philosophie hat in einem Interview mit dem CollegeBlog der Kieler Nachrichten über die Komplexität und Krisen unseres derzeitigen Wirtschaftssystems gesprochen und die Möglichkeiten eines gemeinwohlorientierten Wirtschaftens erörtert. Das Interview fand vor dem Hintergrund der Abschlusskonferenz des Projektes GIVUN (Gemeinwohl-Ökonomie im Vergleich unternehmerischer Nachhaltigkeitsstrategien) statt. 

Das Interview finden Sie hier: LINK

Veranstaltungsankündigung: Netzwerk Verbraucherforschung – Jahreskonferenz 2018

15.09.2018

Prof. Dr. Ludger Heidbrink ist von der Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Katarina Barley, MdB in das Koordinierungsgremium des Netzwerks Verbraucherforschung berufen worden. Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz veranstaltet am 25. Oktober in Berlin im Rahmen des Netzwerks die Jahreskonferenz 2018 zum Thema „Vom industriellen Massenkonsum zum individualisierten Digitalkonsum?". Diskutiert werden soll eine vertiefte Sicht auf aktuelle Verbraucherentwicklungen und eine verstehende, aufgeklärte Verbraucherpolitik.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

VERLÄNGERUNG: Call for Papers - Neue Perspektiven der Wirtschaftsphilosophie

29.11.2017

Das Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics gibt gemeinsam mit Prof. Neuhäuser von der TU Dortmund eine Sonderausgabe der Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmsethik (zfwu) zum Thema „Neue Perspektiven der Wirtschaftsphilosophie“ heraus und bittet um Beiträge.

 

Die Frist zur Einreichung von Beiträgen wurde bis zum 15. Januar 2018 verlängert.

 

Den Call finden Sie hier: Call zfwu CfP Wirtschaftsphilosophie

Neu erschienen: Abschlussbericht der vom KCPPE durchgeführten Studie „Gesellschaftliche und ökologische Verantwortung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Schleswig-Holstein“

14.02.2018

Im Rahmen des Forschungsprojekts erfolgte eine umfassende Erhebung und Analyse der gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung (CSR) von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Schleswig-Holstein. Mittels einer repräsentativen quantitativen Erhebung wurden dazu Unternehmen zu ihrem gesellschaftlichen Engagement befragt.

Die Ergebnisse der Studie und den Abschlussbericht finden Sie als Download Forschungsbericht

Best Paper Award der Görres-Gesellschaft für Dr. Alexander Lorch

29.11.2017

Im Rahmen der Tagung der Sektion Wirtschafts- und Sozialwissenschaft der Görres-Gesellschaft am 23. und 24. November in Augsburg wurde Dr. Alexander Lorch der „Best Paper Award Wirtschaftsethik“ der Görres-Gesellschaft für den Beitrag „Freiheit für alle - auf der Suche nach einer Leitidee für eine zeitgemäße Soziale Marktwirtschaft“ verliehen.

Das Programm der Tagung finden Sie hier

Publikationen

07.02.2018

Publikationen KCPPE (Auswahl)

 

 

2018

 

  • Holger Backhaus-Maul, Martin Kunze und Stefan Nährlich (Hrsg.): Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen in Deutschland – Ein Kompendium zur Erschließung eines sich entwickelnden Themenfeldes, Springer VS, Wiesbaden, 2018.
  • Ludger Heidbrink und Alexander Lorch: Anreize und Boni für ethisches Handeln in Unternehmen, in: Audit Committee Quarterly, II/2018, S. 78-80, 2018.
  • Ludger Heidbrink und Alexander Lorch: Erst die Moral, dann die Ethik, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.02.2018, S. 13.
  • Martin Kunze und Alexander Lorch: Gesellschaftliche und ökologische Verantwortung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Schleswig-Holstein. Forschungsbericht des Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics (KCPPE) im Auftrag der Staatskanzlei des Landes Schleswig-Holstein 2018.
  • Alexander Lorch und Thomas Beschorner: Integrative Economic Ethics – Concept and Critique, in: Heath, E. / Kaldis, B. / Marcoux, A. (eds.): The Routledge Companion to Business Ethics, Routledge, New York 2018, S. 204-220.
  • Alexander Lorch: Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen in der Sozialen Markt­wirtschaft – Traditionslinien, Brüche und Perspektiven, in: Backhaus-Maul, H. / Kunze, M. / Nährlich, S. (Hrsg.): Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen in Deutschland – Ein Kompendium zur Erschließung eines sich entwickelnden Themenfeldes, Springer VS, Wiesbaden 2018, S. 13-26.

 

2017

  • Ludger Heidbrink und Sebastian Müller: Die soziale Rolle des Konsumenten. Zum Verantwortungsrahmen von Verbrauchern, in: Amos International Vol.11/No.4 2017, S.3-9.
  • Ludger Heidbrink, Claus Langbehn und Janina Loh (Hrsg.): Handbuch Verantwortung, Wiesbaden 2017.
  • Ludger Heidbrink und Alexander Lorch: Post-Truth Management. Die postfaktische Verantwortungs­losigkeit in Unternehmen“, in: Kursbuch 189 – Lauter Lügen?, Murmann Verlag, Hamburg 2017, S. 145-160.
  • Ludger Heidbrink: Consumer Social Responsibility. Zur gesellschaftlichen Verantwortung der Konsumenten, in: Ethik & Unterricht 1/2017.
  • Ralf Köhne: Zeit für creatio continua? - Betrachtungen zum Verhältnis von Schuld, Schulden und Stabilität in der Post-Lehman-Welt, in: Birger P. Priddat/Verena Rauen (Hrsg.): Die Welt kostet Zeit: Zeit der Ökonomie - Ökonomie der Zeit, Marburg 2017, S. 45-54.
  • Ralf Köhne: Ökonomische Verantwortung, in: Ludger Heidbrink/Claus Langbehn/Janina Loh (Hrsg.): Handbuch Verantwortung, Wiesbaden 2017, S. 607-623.
  • Sebastian Müller, Eva Kuhn und Alena Buyx: Corporate Social Responsibility und Betriebliches Gesundheitsmanagement – Eine Betrachtung der Gemeinsamkeiten, in: Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik Vol.18/No.3 2017, S.307-327.
  • Ralf Köhne und Ludger Heidbrink: Gemeinwohl-Ökonomie oder der Coup des Liberalismus? Von der unsichtbaren Hand zum Prinzip der Selbsterhaltung, in: Unternehmen der Gesellschaft. Interdisziplinäre Beiträge zu einer kritischen Theorie des Unternehmens, Hg. Forschungsgruppe Unternehmen und gesellschaftliche Organisation (FUGO), Marburg 2017, S. 287-311.
  • Alexander Lorch: Die gesellschaftliche Verantwortung von Hochschulen und die Rolle des Wissen­schaftsmanagements, in: Lemmens, M. (Hrsg.): Handbuch Wissenschafts­management, Verlag Lemmens Medien, Bonn 2017, S. 184-196.
  •  Alexander Lorch: Die Gesellschaftstheorie der Sozialen Marktwirtschaft – eine kritische Reflexion der normativen Grundlagen des Ordoliberalismus, in: Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmens­ethik (zfwu), Vol. 18, No. 01 2017, S. 38-57.
  • Sebastian Müller: Das deutsche Arzneimittelpatent – eine moralische Bewertung, in: Ethik in der Medizin Vol.29/No.4 2017, S.273-288. DOI: 10.1007/s00481-017-0454-8.

 

2016

  • Ludger Heidbrink: Companies as Political Actors: A Positioning between Ordo-Responsibility and Systems Responsibility, in: Order Ethics: An Ethical Framework for the Social Market Economy, ed. by Christoph Lütge / Nikil Mukerji, Dordrecht 2016, S. 251-278.
  • Ludger Heidbrink: Unternehmenssteuerung und Werte, in: Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik (ZfWU), 17/2 (2016) hg.v. Alexander Brink, Ludger Heidbrink und Michèle Morner.
  • Ludger Heidbrink: Die politische Rolle von Unternehmen. Zur Erweiterung der Ordnungsverantwortung um die Systemverantwortung, in: Studia Kulturoznawcze, 1 (9) / 2016, S. 59-74.
  • Ludger Heidbrink, Kai Hattendorf, Maxim Egorov, Claudia Peus und Armin Pircher Verdorfer: Führungskräftebefragung 2016, Bonn.
  • Ludger Heidbrink und Verena Rauen: Warum Wirtschaftsphilosophie? Eine kontroverse Auseinandersetzung, in: Was ist? Wirtschaftsphilosophische Erkundungen, Hg. Wolf Dieter Enkelmann und Birger P. Priddat, Marburg 2016, S. 183-207.
  • Andrea Klonschinski: The Economics of Resource Allocation in Health Care: Cost-Utility, Social Value, and Fairness. Advances in Social Economics Series. Hg. von John B. Davis. London; New York: Routledge (2016).
  • Andrea Klonschinski / Joachim Wündisch: Präferenzen, Wohlergehen und Rationalität – Zu den Begrifflichen Grundlagen des Libertären Paternalismus und ihren Konsequenzen für seine Legitimierbarkeit. Zeitschrift für Praktische Philosophie 3(1) 2016: 599-632.
  • Sebastian Müller: Die Verantwortung der Konsumentenrolle, in: Forum Wirtschaftsethik Vol.3/2016, S.22-25.

 

2015

  • Ludger Heidbrink: Libertarian Paternalism, Sustainable Self-Binding and Bounded Freedom, in: The Politics of Sustainability. Philosophical Perspectives, ed. by Dieter Birnbacher and May Thorseth, Abingdon/New York 2015, 173-194.
  • Ludger Heidbrink, Kai Hattendorf, Christian Jung und Michèle Morner: Führungskräftebefragung 2015,  Bonn.
  • Ludger Heidbrink: Führung und Verantwortung in einer komplexen Welt. Festschrift Reinhard-Mohn-Instititut, Hg. Michèle Morner, Witten-Herdecke 2015.
  • Ludger Heidbrink: Postliberalismus. Zum Wandel liberaler Gesellschaften und demokratischer Politik, in: Ordnungsbildung und Entgrenzung: Demokratie im Wandel, hg. v. Renate Martinsen, Wiesbaden 2015, S. 87–103.
  • Ludger Heidbrink: Die moralische Verantwortung der Verbraucher als Bürger, in: Abschied vom Otto Normalverbraucher. Moderne Verbraucherforschung: Leitbilder, Information, Demokratie, Hg. Christian Bala und Klaus Müller, Essen 2015, S. 187-206.
  • Ludger Heidbrink, Nora Meyer, Johannes Reidel und Imke Schmidt (Hrsg.): Corporate Social Responsibility in der Logistikbranche. Anforderungen an eine nachhaltige Unternehmensführung, Berlin 2015.
  • Christoph Schank / Alexander Lorch: "Economic Citizenship and Socio-Economic Rationality as Foundations of an Appropriate Economic Education", in: Journal of Social Science Education, Vol. 14, No. 1, Spring 2015, pp. 56-65.
  • Andrea Klonschinski: The Trade-Off Metaphor in Priority Setting - A Comment on Lübbe and Daniels. In: Lauerer, Michael; Nagel, Eckhard (Hg.): Legitimization and Framework of Prioritization in Medicine - An International Dialog. Berlin et al.: Springer 2015, S. 67-81.
  • Martin Kunze und Holger Backhaus-Maul: Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen: Sozilogische Zugänge, in: Schmidpeter, Rene/Schneider, Andreas (Hrsg.) (2015, 2012): Corporate Social Responsibility - Theoretische Grundlagen und Praktische Anwendung einer verantwortungsvollen Unternehmensführung. Heidelberg: Springer Verlag, S. 99-112.

 

2014

  • Ludger Heidbrink, Kai Hattendorf, Christian Jung und Michèle Morner: Führungskräftebefragung 2014, Bonn.
  • Ludger Heidbrink: Consumer Social Responsibility. Die gesellschaftliche Verantwortung des Verbrauchers, in: Forum Wirtschaftsethik, 2/2014, S. 2-6.
  • Andrea Klonschinski: 'Economic Imperialism' in Health Care Resource Allocation - How can Equity Considerations be incorporated in Cost-Utility Analysis? Journal of Economic Methodology 21(2) 2014 : 158-174.
  • Alexander Lorch: Freiheit für alle. Grundlagen einer neuen Sozialen Marktwirtschaft, Frankfurt/New York, Campus Verlag 2014.
  • Alexander Lorch / Christoph Schank: "Der Wirtschaftsbürger als Subjekt einer sozioökonomischen Bildung", in: Fischer, A. / Zurstrassen, B. (Hrsg.): Sozioökonomische Bildung, Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn 2014, S. 265-283.

 

2013

  • Ludger Heidbrink: Menschenbild und Ökonomie, in: Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik (ZfWU), 14/2 (2013), hg. v. Alexander Brink, Ludger Heidbrink, Michèle Morner und Uwe an der Heiden.
  • Ludger Heidbrink, Christian Geßner et al., Integrated Corporate Social Responsibility Management in Logistics Networks, in: Efficiency and Logistics, ed. by Uwe Clausen / Michael ten Hompel / Matthias Klumpp, Berlin/Heidelberg 2013, S. 7-18.
  • Andrea Klonschinski: Das Kosten-Nutzen Verhältnis als Priorisierungskriterium? Eine philosophisch-dogmenhistorische Betrachtung des Ökonomischen Paradigmas der Wertmaximierung. In: Schmitz-Luhn, Björn; Bohmeier, André (Hg.): Priorisierung in der Medizin: Kriterien im Dialog. Kölner Schriften zum Medizinrecht Band 11. Hg. von Christian Katzenmeier. Berlin: Springer 2013, S. 79-107.

 

2012

  • Konsumentenethik und Unternehmensethik. Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik (ZfWU), 13/3 (2012). Hrsg. Ludger Heidbrink und Imke Schmidt.
  • Ludger Heidbrink, Unternehmen als politische Akteure. Eine Ortsbestimmung zwischen Ordnungsverantwortung und Systemverantwortung, in: ORDO. Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft, Bd. 63, Stuttgart 2012, S. 203-231.
  • Andrea Klonschinski: Kosteneffizienz als Rationierungskritierium? In: Dabrowski, Martin; Wolf, Judith; Abmeier, Karlies (Hg.): Gesundheitssystem und Gerechtigkeit. Paderborn: Schöningh 2012, S. 93-101.