Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics (KCPPE)

Ankündigung und Call for Papers: Workshop: „Zur Lage der Wirtschaftsphilosophie: Probleme, Positionen und Perspektiven“

03.02.2017

Um der Frage nach der Notwendigkeit und Etablierung einer eigenständigen Wirtschaftsphilosophie nachzugehen, veranstaltet das Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics zusammen mit dem Lehrstuhl für Praktische Philosophie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel vom 12. bis 13. Oktober einen explorativen Workshop zur aktuellen Lage der Wirtschaftsphilosophie.

Call for Paper: Senden Sie bitte bis zum 15.04.2017 ein kurzes Abstract ein (max. 2000 Zeichen an lorch@philsem.uni-kiel.de)

 

LINK zur PDF

Ankündigung: Workshop und Call for Papers „Information, Epistemic Norms, and Democratic Choice – Beyond and Below the State”

06.02.2017

Vom 6. bis 8. Juli findet am TUM Study Center Raitenhaslach in Burghausen ein internationaler Workshop zum Thema „Information, Epistemic Norms, and Democratic Choice – Beyond and Below the State“ statt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Call for Papers:  Link

Projektbeginn: "Interkulturelle Unterschiede in der Wahrnehmung der sozialen Verantwortung der Unternehmen und der sozialen Verantwortung der Verbraucher entlang globaler Lieferketten"

03.02.2017

Der Lehrstuhl für Praktische Philosophie widmet sich zusammen mit dem Institut für Marketing im Laufe von vier Jahren (2016-2020) dem Projekt "Interkulturelle Unterschiede in der Wahrnehmung der sozialen Verantwortung der Unternehmen und der sozialen Verantwortung der Verbraucher entlang globaler Lieferketten" im Rahmen des Leibniz WissenschaftsCampus zur Globalisierung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektbeginn: „Gesundheitsmanagement aus inter-organisationaler Perspektive durch Einbeziehung von Kunden und Kooperationspartnern (GESIOP)“

03.02.2017

Im Oktober 2016 startete das Forschungsprojekt „Gesundheitsmanagement aus inter-organisationaler Perspektive durch Einbeziehung von Kunden und Kooperationspartnern (GESIOP)“. In Kooperation mit dem Lehrstuhl für Medizinethik des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein sowie dem Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität Hamburg sollen Zusammenhänge zwischen Gesundheitsmanagement und Corporate Social Responsibility konzeptionell und empirisch erforscht werden.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Call for Papers: Corporate Responsibility und Gesundheit

16.09.2016

Die Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik ruft dazu auf, Beiträge zur Erforschung der Schnittstelle von Corporate Social Responsibility und Gesundheit einzureichen.

Die Wettbewerbsfähigkeit  von  Unternehmen hängt maßgeblich  von  einer  gesunden und leistungsfähigen Belegschaft ab. Gesundheit berührt viele Bereiche unternehmerischer  Verantwortung.  Dies  gilt insbesondere für  das  betriebliche  Gesundheitswesen, die  Arbeitssicherheit,  aber  auch  indirekt für Integrität  und Werte, Weiterbildung  und sinnvolle  Arbeit.

Einsendeschluss ist der 28. Februar 2017. Alle weiteren Informationen finden Sie unter folgendem Link:

Ergebnisse der Führungskräftebefragung 2016

13.09.2016

Bei der von der Wertekommission durchgeführten Studie haben rund 670 Führungskräfte aus Deutschland teilgenommen. Bei der diesjährigen Befragung standen neben der Einstellung der Führungskräfte zu den sechs Kernwerten der Wertekommission (Vertrauen, Verantwortung, Integrität, Respekt, Mut und Nachhaltigkeit)  sowie den persönlichen Präferenzen der Befragten in Bezug auf die zentralen Wertdimensionen HR-Orientierung, Innovationsstreben, Leistungsorientierung und Interne Stabilität erstmals auch die persönlichen Werte und Grundeinstellungen in Hinsicht auf das eigene Führungsverhalten im Zentrum.

Die Pressemitteilung der Wertekommission sowie die ausführlichen Ergebnisse finden Sie zum Download anbei:

FAG Wirtschaftsphilosophie und Ethik: Call for Paper

18.04.2016

Am 13. und 14. Oktober 2016 findet die Jahrestagung der Forschungsgemeinschaft (FAG) für Wirtschaftsphilosophie und Ethik der Deutschen Gesellschaft für Philosophie statt. Die Veranstaltung wird vom KCPPE organisiert und steht unter dem Thema Schuld ohne Zurechnung? Grenzen der ökonomischen und ethischen Verantwortlichkeit.

Call for Paper: Senden Sie bitte bis zum 15.05.2016 ein kurzes Abstract ein (max. 1500 Zeichen an heidbrink@philsem.uni-kiel.de)
 
Weitere Informationen finden Sie hier: 

Leibniz Gemeinschaft fördert neuen WissenschaftsCampus unter Beteiligung des KCPPE

30.03.2016

Die Leibniz-Gemeinschaft fördert den neuen WissenschaftsCampus Kiel Centre for Globalization, an dem Prof. Dr. Ludger Heidbrink, Leiter des KCPPE, gemeinsam mit Prof. Dr. Stefan Hoffmann (Marketing und Konsumentenforschung) das Projekt über „Cross-cultural differences in the perception of corporate social responsibility and consumer social responsibility along global supply chain” leitet.

Weitere Informationen hier:  

KCPPE-Vortrag am Mittwoch, den 10.02.2016

09.02.2016

Seien Sie herzlich eingeladen zu dem letzten Vortrag der diessemestrigen Vortragsreihe Ethik und Ökonomik.

Morgen werden PD Dr. Alfred Hirsch von der Universität Witten/Herdecke und Dr. Pascal Delhom von der Europa-Universität Flensburg die Ergebnisse ihres neuen Buches Friedensgesellschaften - zwischen Verantwortung und Vertrauen vorstellen. 

Der Veranstaltungsort ist ausnahmsweise die Olshausenstraße 75, Raum 177, die Zeit ist wie gewohnt 18:00 bis 20:00 Uhr. 

 

Über weitere Veranstaltungen des KCPPE werden wir Sie sobald wie möglich an dieser Stelle informieren. 

Welches Land wollen wir sein?

19.01.2016

Offene Diskussion am 27.01.16 im KulturForum Kiel

Besonders seit dem vergangenen Jahr steht unsere Gesellschaft vor erheblichen Herausforderungen: Zum einen führt die große Zahl an Flüchtlingen zu einer Überforderung der Behörden und damit zu einem Organisationschaos. Dieses wird durch eine unglaubliche Hilfsbereitschaft Ehrenamtlicher teilweise aufgefangen und es wird versucht, den ankommenden Menschen nicht nur Versorgung, sondern auch einen Zugang zu unserer Gesellschaft zu ermöglichen. Wie ist langfristig eine gelungene Integration zu schaffen? Inwiefern öffnet sich unsere Gesellschaft, ohne dabei ihre Grundeinstellungen und Werte aufzugeben? Zum anderen erfordern die potenzielle Terrorgefahr und tatsächliche Anschläge eine Abwägung, wie Freiheit und Sicherheit in ein adäquates Verhältnis gesetzt werden können. Mit welcher Haltung können wir diesen Herausforderungen begegnen, ohne mit unserer freiheitlichen Grundordnung und unseren demokratischen Überzeugungen zu brechen? Letztendlich stellt sich die Frage: Welches Land wollen wir sein? Mit welchen Strategien stellen wir heute die Weichen für die Zukunft? Das betrifft auch gesellschaftspolitische Themen wie Bildung, soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit.

Zu der offenen Debatte am Mittwoch, 27.01.16, um 19 Uhr im KulturForum, Andreas-Gayk-Str. 31, 24103 Kiel, sind Sie herzlich eingeladen. Eingeleitet wird die Diskussion von vier kurzen Statements von Daniel Karasek (Theater-Intendant), Björn Katzur (Slam Poet), Konrad Ott (Philosoph) und Ulrike Pollakowski (ehrenamtliche Flüchtlingshelferin). Danach ist Raum für Ihre Äußerungen und Fragen. Gestalten Sie den Abend in seiner Schwerpunktsetzung mit. Der Eintritt ist frei. Eine Spendenbox wird aufgestellt, um Flüchtlingsinitiativen zu unterstützen.

Die Organisatoren der Veranstaltung in Kiel gehören zum Philosophischen Seminar der CAU Kiel, dem KCPPE, zu MUDDI Markt e.V. und der Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein. Die Veranstaltungsreihe „Welches Land wollen wir sein?" (www.die-offene-gesellschaft.de) findet seit Ende November auf Initiative der Stiftungen FuturZwei und adelphi deutschlandweit in vielen Städten statt.

Für weitere Fragen steht Viktoria Bachmann (bachmann@philsem.uni-kiel.de) gern zur Verfügung.

Fortsetzung der Vortragsreihe "Ethik und Ökonomik" im Jahr 2016

12.01.2016

Überblick über die kommenden Veranstaltungen 2016:

Mittwoch, 13.01.2016

JProf. Dr. Menusch Khadjavi (CAU Kiel/Institut für Weltwirtschaft)

Jumping the Queue - An Experiment on Procedural Preferences 

18:00 bis 20:00 Uhr

Leibnizstraße 1 Raum 204, 26118 Kiel 


Mittwoch, 03.02.2016

Prof. Dr. Stefan Hoffmann (CAU Kiel), Dr. Birgit Schulze-Ehlers (CAU Kiel) und Dr. Bernd Sommer (Europa-Universität Flensburg)

Neue Perspektiven nachhaltigen Wirtschaftens: Kollaborative Ansätze in der Ernährungswissenschaft und Gemeinwohl-Ökonomie. 

18:00 bis 20:00 Uhr 

Leibnizstraße 1 Raum 204, 24118 Kiel 


Mittwoch, 10.02.2016

PD Dr. Alfred Hirsch (Universität Witten/Herdecke) und Dr. Pascal Delhom (Europa-Universität Flensburg)

Friedensgesellschaften - zwischen Verantwortung und Vertrauen

18:00 bis 20:00 Uhr

ABWEICHENDER ORT: Olshausenstraße 75 Raum 177, 24118 Kiel